Frische Zutaten. Echter Geschmack.


Warum Landküche?

Warum haben wir die Landküche zu unserem Thema gemacht? Die Landküche verschiedener Regionen oder Länder bietet bodenständige und ehrliche Gerichte, die sich viele von uns heute zu Hause nicht mehr selbst kochen. Vielleicht weil die Zeit dafür nicht da ist, vielleicht weil es sich für einen Ein- oder Zwei-Personen-Haushalt nicht rentiert, vielleicht weil viele heute gar nicht mehr wissen wie es geht...

Mögliche Gründe gibt es also viele. Auch viele Restaurants bieten diese Gerichte heute nicht (mehr) an. Teilweise bieten wir Gerichte in der klassischen Form an, ganz oft aber interpretieren wir sie modern, auf unsere Weise unkonventionell und kreativ (z.B. gefüllte Paprika auf Hirse).

Warum Aufläufe und Geschmortes?

Warum wir Schmorgerichte und Aufläufe lieben? Diese Gerichte finden sich typischerweise in vielen Landküchen wieder. Die Frauen stellten die Gerichte in den Ofen, wo sie fertig garen konnten, während die Frauen ihrer Arbeit auf Hof und Feld nachgingen. Gleichzeitig können sich durch die lange Garzeit bei niedrigen Temperaturen die Aromen voll entfalten und das Fleisch wird schön zart.

 

Wir haben den Anspruch, Sie mit frischen und natürlichen Zutaten und deren Original-Aromen, unterstützt durch den raffinierten Einsatz von Gewürzen und Kräutern, zu verwöhnen. Einen Teil der verwendeten Kräuter ernten wir im GiebelStuben-Biergarten.


Und so arbeiten wir


Ständig getrieben von der Jagd nach dem unverfälschten Geschmack, lieben wir die vermeintliche Einfachheit der Landküche. Frisch, saisonal und regional bieten diese oft eine Vielfalt von Aromen. Immer aber gehört für uns echte Handarbeit dazu und der Verzicht auf Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe. Denn nur so wird man mit dem unverfälschten, originalen Geschmack der einzelnen Zutaten belohnt.

 

Alles, was wir selbst herstellen, ist frei von Geschmacksverstärkern und sonstigen Zusatzstoffen! Ein ganz neues Geschmackserlebnis und für viele ungewohnt.

 

Bei Produkten, die wir zukaufen, haben wir diese Kontrolle natürlich nur bedingt. Dies betrifft insbesondere gepökeltes Fleisch, bei dem die entsprechenden Zusatzstoffe in der Natur der Dinge liegen, sowie Wurstprodukte.

Beispiele aus der Küche

Kartoffeln

 

In unserer Küche werden Sie kein Soßenpulver finden, keine fertigen Gewürzmischungen, keine Eimer mit fertigem Kartoffelsalat etc. Unsere Bratkartoffeln und unseren Kartoffelsalat stellen wir aus frisch gekochten Kartoffeln vom Hofladen her. Vorgekochte, geschwefelte Kartoffeln aus der Packung? Nicht bei uns!

 

Saucen

 

Unsere Saucen werden ausschließlich selbst hergestellt, wir verwenden Knochen, frisches Gemüse und authentische Gewürze, aber keine Geschmacksverstärker. Sollte Ihnen der Geschmack ungewohnt vorkommen, mag es daran liegen, dass verarbeitete Lebensmittel (Convenience), die es zu Kaufen gibt, fast immer mit Glutamat oder anderen Geschmacksverstärkern versetzt sind. Auch in der Gastronomie werden sie leider oft aus Zeit- und Preisgründen eingesetzt. Damit wird der Geschmack erzeugt, den wir alle kennen, ohne es zu wissen. Wir lehnen das für unsere Küche ab!

 

Schmorgerichte

 

Unsere marinierten Schmorgerichte (Sauerbraten badisch/rheinisch, Gulasch Provencale z.B.) werden bei uns mit Wein und verschiedenen Essigen (keine Essenz!) eingelegt und bekommen gemeinsam mit Gemüse, Kräutern und Gewürzen eine angemessene Reifezeit, damit das Fleisch durchziehen und die Aromen aufnehmen kann.

 

Beispiele aus der Backstube

 

In unserer Backstube wird mit Mehl von der „Zeller Mühle“ aus Ottersweier gearbeitet, die Eier bekommen wir vom Hofladen Kless aus dem Nachbarort. Für unsere Brote stellen wir aus verschiedenen Typen die gewünschte Mehlmischung selbst zusammen, frei von Enzymen oder sonstigen Zusätzen. Als Backtriebmittel setzen wir ausschließlich den selbst hergestellten Sauerteig, Hefe, Natron oder handelsübliches Backpulver (Kuchen) ein. Wo Fett erforderlich ist, arbeiten wir mit Butter oder Schmalz. Margarine lehnen wir als rein industriell erzeugtes Produkt (‘Processed Food‘) ab.

 

Brot

 

Unsere Brote sind sehr bekömmlich, da sie während der langen kalten Teigführung (Reifezeit) einen guten Teil des im Mehl enthaltenen Glutens bereits abbauen. Dies wird unterstützt durch den Einsatz von Sauerteig. Gleichzeitig reduziert diese Art des Backens die Menge an benötigter Hefe erheblich, was zusätzlich zur Bekömmlichkeit beiträgt. Schließlich und endlich führt die lange Reifung des Teiges zu einem intensiven Geschmack – dem unverfälschten Geschmack echten Brotes aus Handarbeit, den Sie in der heutigen Zeit der Schnellbäckereien leider nur noch selten finden werden. Diese Art des Brotbackens ist zeitaufwendig und deshalb für viele Betriebe unwirtschaftlich. In der Gastronomie werden Sie also nur wenige Lokale finden, die Ihnen ein solches Brot aus eigener Herstellung anbieten können.

 

Andere Teige

 

Selbstverständlich machen wir die Teige für unsere Quiches und Tartes selbst, auch die Spätzle entstehen bei uns in Handarbeit. Selbst für unsere Maultaschen-Variationen, die Sie immer wieder auf unserer wechselnden Karte finden, machen wir von Teig bis Füllung alles selbst.

 

Wir sind anders. Zusätzlich zu dem, was Sie bereits kennen, bieten wir Ihnen, was Sie bei anderen nicht finden.

 

Und wir verzichten auf das, was ins Essen ohnehin nicht reingehört...